Bildwand Management


Mit der Managementsoftware von Barco optimieren Sie Ihre Visualisierungs-Lösungen. Spezifische Tools erlauben die benutzerfreundliche und zuverlässige Verwaltung aller Komponenten.

Barco CMS (Control room management suite)

Als leistungsfähige Control Room Management Suite dient CMS von Barco der effizienten Zusammenarbeit in kleinen bis mittleren Kontrollräumen. Da CMS eine offene, hardwareunabhängige, PC-basierte Softwarelösung ist, sind höchste Flexibilität und Skalierbarkeit gegeben. Sowohl dem Operateur als auch dem Entscheidungsträger erlaubt die Software den unkomplizierten Zugriff auf Informationen und ermöglicht es, verschiedene Informationen individuell zusammenzustellen, wodurch das Team effizient zusammenarbeiten kann.

Dank des Netzwerkkonzepts macht CMS das einfache Einbinden verschiedenster Quellen möglich; dies unabhängig davon, wo diese dargestellt werden sollen: auf separaten Monitoren, auf Bildwänden oder den Operator-Arbeitsplätzen. Durch die Verfügbarkeit aller Quellen im Netzwerk sind keine speziellen Eingangskarten zur Anzeige der Informationen erforderlich. Die verschiedenen Perspektiven resultieren wiederum in einer neuen und effizienteren Teamarbeit, da sie anwendungsspezifisch von allen Mitarbeitern genutzt werden können.

Die Systemfunktionalität und Visualisierungsmöglichkeiten können auf den individuellen Bedarf abgestimmt gestaffelt lizenziert werden. So lassen sich schon kleinere Systeme mit wenigen Quellen kostengünstig realisieren und sukzessive erweitern.

Systemarchitektur

Das Konzept von CMS unterscheidet grundsätzlich vier verschiedene Bausteine:

  • Zentrale(r) Server
  • Arbeitsplatzrechner
  • Ferngesteuerte Displays
  • Quellen

CMS Server

Der CMS Server dient der zentralen Verwaltung aller Quellen, angeschlossener Clients und Displays.

Datenblatt deutsch
Datenblatt englisch

Barco Apollo

Apollo besteht aus mehreren Client- und Serverapplikationen, die über den Control
Room Bus kommunizieren.
Die Server-Applikationen verwalten zentrale Ressourcen, z.B. einen Projektor oder den Desktop der Bildwand, und werden daher auf zentralen Servern installiert und betrieben. Sie werden entweder beim Booten oder beim Login automatisch gestartet.
Die (interaktiven) Client-Applikationen stellen grafische Benutzeroberflächen für den
Zugriff auf die Dienste der zentralen Server zur Verfügung und können bei Bedarf auf
jedem Arbeitsplatz im Apollo-Netzwerk mehrfach gestartet werden.

Control Room Bus
Die Apollo Software läuft auf verschiedenen Rechnern. Die Kommunikation der im Apollo-Netz eingebundenen Rechner erfolgt über den Control Room Bus. Er stellt die Infrastruktur hierfür bereit und verfügt außerdem über mehrere Systemdienste und eine einfache Benutzerschnittstelle. Der Control Room Bus basiert auf TCP/IP und wird beim
Booten automatisch gestartet.

Desktop Server
Der Desktop Server ist auf dem Steuerrechner der Display Wall installiert. Der Rechner empfängt die Befehle der interaktiven Client-Applikationen und setzt diese in den entsprechend angeordneten Fenstern auf der Display Wall um. Hierbei ermöglicht Apollo die Auf- und Umschaltung zwischen vordefinierten Layouts. Es übernimmt das Starten der Applikationen sowie das anschließende Anordnen der Fenster, was zum einen über ein Apollo-eigenes Bedienfenster (Layout Selector), zum anderen über das integrierte API, z.B. direkt aus dem Betriebsleitsystem heraus, erfolgen kann.
Mittels einer intuitiven Bedienoberfläche, die die Bildwand rekonstruiert, kann von jedem
Arbeitsplatz aus jedes Fenster auf der Bildwand bei Bedarf angepasst werden. Mehrere Wände lassen sich vom gleichen Arbeitsplatz aus überwachen und steuern.

Layout Editor
Mit dem Layout Editor werden sogenannte Layouts erstellt und verändert. Die Layouts setzen sich aus den Fenstern verschiedener Applikationen zusammen und legen fest, welche Fenster in welcher Größe an welcher Position aufgeschaltet werden. Der Display Wall stehen verschiedene Layouts zur Verfügung, welche auf dem zugehörigen Steuerrechner oder auf einem beliebigen Rechner im Netzwerk in einer Datenbank eindeutig bezeichnet gespeichert sind und von dort aus zur Laufzeit angesprochen werden.

Explorer
Die Funktionalitäten des Remote Desktops, des Layout Selectors und des Device Managers sind vollständig in den Apollo Explorer integriert. Zur Steuerung und Überwachung einer Bildwand genügt somit das Starten einer einzigen Anwendung.

Remote Pointer
Tastatur und Maus jedes Arbeitsplatzes können auf die Bildwand umgeschaltet werden. Ohne den Arbeitsplatz zu verlassen, kann ein Operateur folglich direkt auf der Bildwand
arbeiten und dort beispielsweise Fenster verschieben, Applikationen verwenden etc.

SOAP API Service
Der SOAP API Service basiert auf dem SOAP SDK 3.0 von Microsoft und erlaubt es, Apollo
in kundenseitige Applikation einzubinden. Alle in Apollo verfügbaren Funktionen lassen sich durch das API von einem Fremdsystem aus steuern. Neue Informationen können somit z.B. im Rahmen einer Ereignisbearbeitung automatisch auf der Bildwand dargestellt werden.

Datenblatt Apollo