WIE die controlrooms GmbH IHNEN BEI IHREM WORK-AT-HOME-SYSTEM HELFEN KANN

Wir bei controlrooms sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, die Leistung unserer Produkte zu verbessern, um Ihre Anforderungen an ein hochwertiges Videobild und transparente Maus- und Tastatur Funktionen optimal zu erfüllen. Unsere neuesten Modelle von KVM-Extendern bieten Ihnen jetzt die nächste Performance-Stufe, indem sie den Bedienern eine nahtlose Interaktion zwischen unseren Basisband-KVM-Extendern und Switch-Produkten über eine sichere Netzwerkschnittstelle ermöglichen.

DER TREND ZUR IP-KONNEKTIVITÄT

Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen die Vorteile der IP-Technologie, um ihre Geschäfte zu führen und um mit Mitarbeitern, Kunden und externen Agenturen zu kommunizieren. Sie erkennen die Vorteile und nutzen sie, um ihre Effizienz zu steigern, die Kosten zu senken und mehr Flexibilität im Tagesgeschäft zu erreichen.

Die IP-Technologie eröffnet neue Möglichkeiten für den Betrieb und die Zusammenarbeit von Unternehmen. Die Mitarbeiter können sich einfach und problemlos mit entfernten Computern verbinden, um auf Anwendungen zugreifen, die es ihnen ermöglichen, miteinander zu kommunizieren, komplexe Daten zu verwalten und entfernte Vorgänge zu steuern.

Herkömmliche netzbasierte IP-Tools sind seit einigen Jahren verfügbar und funktionieren gut. Sie ermöglichen es den Betreibern, mit lokal installierter Client-Software compatible Remote-Server zu steuern. Client-Server-Lösungen haben jedoch Einschränkungen, die ihre Nutzbarkeit beeinträchtigen. Diese Grenzen liegen vor allem in der dynamischen Leistung und Sicherheit; beides sind wichtige Aspekte für die meisten professionellen Anwendungen. Die meisten Client-Server-Lösungen erfordern zusätzliche Hardware und die Installation und Einrichtung von komplexer Software.

Das neue Secure IP Remote Access Gateway (SIRA) von IHSE löst die Probleme (Sicherheit, Zugänglichkeit, Unmittelbarkeit und Bildqualität), die mit herkömmlichen paket basierten Client-Server IP-Verbindungen assoziiert werden. Das Prinzip von SIRA ist einfach und geradlinig. Es bietet eine KVM-Erweiterung über ein IP-Netzwerk, indem es Tastatur-, Maus-, USB- und Videosignale auf die gleiche Weise wie die herkömmlichen KVM-Extender von IHSE überträgt. Das bedeutet, dass ein entfernter Bediener auf einen beliebigen Computer in beliebiger Entfernung zugreifen kann, indem er eine Tastatur und eine Maus verwendet, als ob er sich direkt neben diesem Computer befinden würde.

Die zwischen dem Bediener und dem Computer übertragenen Signale behalten ihre volle Integrität, haben die höchstmögliche Übertragungsrate und können bei Bedarf umgeschaltet werden. Am wichtigsten ist jedoch, dass die Sicherheit des Systems vollständig erhalten bleibt. Die einzigen Daten, die über das Netz übertragen werden, sind visuelle Bilder und USB-Befehle. Daher ist es unmöglich, Cyberangriffe durchzuführen, um die Kontrolle über die Computer zu übernehmen oder bösartige Software zu installieren.

Backup für Evakuierungs Szenarien

Mit dem SIRA IP Gateway können die Mitarbeiter nicht nur sicher und effektiv weiterarbeiten, während sie zu Hause sind, sondern es lassen sich auch sekundäre Backups einrichten, die genutzt werden können, falls das Hauptsystem in irgendeiner Weise beeinträchtigt wird. In der aktuellen Situation kann dies der Fall sein, wenn ein Bediener erkrankt und der gesamte Kontrollbereich gereinigt werden muss, bevor er wieder benutzt werden kann.

SIRA kann in ein bestehendes IHSE-KVM-System integriert oder als Teil einer Fernbedienung Einrichtung als Punkt-zu-Punkt-Extender eingesetzt werden, so dass wichtige Mitarbeiter mit absoluter Sicherheit auf kritische Systeme zugreifen können, egal wo sie sich gerade befinden. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Organisation jetzt und in Zukunft funktionsfähig bleibt.

DER BEDARF AN EINER FORTSCHRITTLICHEN KVM-REMOTE-IP-LÖSUNG

Die Nutzer benötigen ein System, das einfach zu installieren und einzurichten ist, flexibel funktioniert, mit allen vorhandenen Geräten kompatibel ist, die bestmögliche Leistung und maximale Sicherheit bietet. 

Ein Gateway, das einen direkten Zugriff auf einen entfernten Computer ermöglicht, ohne die Verzögerungen und die unbeständige Leistung, die bei den meisten Client-Server-Konfigurationen auftreten. Das Draco vario Secure IP Remote Access Gateway (SIRA) bietet eine Lösung für diese kritische betriebliche Anforderung. Es arbeitet in zwei Anwendungsbereichen:

  • Eigenständige IP-Fernkonnektivität

Es handelt sich um eine einfache KVM-Extender-Lösung zwischen einem einzelnen Computer oder mehreren Computern und einem Remote-Benutzer, bei der lediglich Tastatur-, Video- und Mausdaten über ein IP-Netzwerk übertragen werden. Ein Benutzer kann sich direkt mit einem einzelnen Remote-Computer verbinden oder mehrere gleichzeitige Sitzungen mit einem einfachen Notebook oder Desktop-PC und der dazugehörigen Client-Software verwalten.

Als Erweiterung eines größeren Draco tera KVM-Systems für den Fernzugriff auf den Switch durch einen entfernten Benutzer über ein IP-Netzwerk. Diese Konfiguration ermöglicht dem Benutzer eine vollständige Verbindung zu allen Geräten, die an den Draco tera-Switch angeschlossen sind.

Eigenständige IP-Fernkonfiguration

SIRA kann in zwei Modi arbeiten: Single-Session und Multi-Session. 

Im Single-Session-Modus fungiert ein Computer mit lizenzfreiem Soft-Client oder HTML5.0-Browser als Decoder, der über ein IP-Netzwerk mit dem SIRA-Encoder verbunden ist, der sich lokal auf einem einzelnen Remote-Computer befindet. Alternativ kann ein SIRA-Decoder K488-UST mit einem Standard-Video Monitor, Tastatur und Maus verwendet werden, ohne dass ein zusätzlicher Computer und ein Soft-Client erforderlich sind.

Im Multi-Session-Modus ermöglicht der SIRA-Decoder K488-UST den Fernzugriff auf mehrere Einzelrechner im Mosaik-Layout über ein IP-Netzwerk. Der SIRA-Decoder kann mehrere Quellen auf einem einzigen Bildschirm anzeigen, indem er Quad-Split- oder Bild-in-Bild-Layouts verwendet. Die Bilder können auf mehrere Benutzer Monitore verteilt und dupliziert werden. Die Verbindung und Übertragung von Informationen erfolgt im Wesentlichen auf Computer-Video-, USB- und Audio-Ebene unter Verwendung der Signale, die von den Peripherie Anschlüssen des Computers ausgegeben bzw. in diese eingegeben werden. 

Im Gegensatz zu herkömmlichen Client-Server-Konfigurationen ist keine zusätzliche Software auf den Geräten erforderlich. Die gesamte Signalumsetzung und -übertragung erfolgt innerhalb der SIRA-Encoder- und Decoder-Geräte.

Im Betrieb verhält sich die Benutzerkonsole, die aus einem Bildschirm, einer Tastatur und einer Maus besteht, so, als ob sie direkt an die entsprechenden Computer Schnittstellen angeschlossen wäre. Der Bediener hat mit seiner eigenen Tastatur und Maus direkte Kontrolle über den Computer.

Die eigenständige Lösung unterstützt den Transport virtueller Medien (VM), sodass USB-Geräte, einschließlich tragbarer Speicher Sticks, CD-ROMs, NAS und andere Speichergeräte, sowohl am Server- als auch am Nutzerende der Übertragungsverbindung angeschlossen werden können. Dateien können in beide Richtungen übertragen werden. Zur Sicherheit und Kontrolle legt der Systemadministrator Benutzerrechte für diese Funktion fest und verwaltet sie.

MATRIX GEBUNDENE REMOTE IP-KONFIGURATION

SIRA bietet eine bequeme und hocheffektive Methode zur Fernverbindung mit einer bestehenden KVM-Switching-Infrastruktur. Das Ziel dieser Konfiguration ist es, einem Remote-Benutzer die Interaktion mit allen Computern in einer Direct-Connect-KVM-Infrastruktur zu ermöglichen, so als ob sie sich physisch in der Nähe befinden würden. Der Benutzer kann die gleichen Zugriffsrechte und den gleichen Zugriff auf alle Computer im Netzwerk erhalten wie ein direkt mit dem KVM-Switch verbundener Mitarbeiter.  Wie bei der Standalone-Lösung muss keine zusätzliche Software auf den Client- oder Server Geräten installiert werden. Alle Signale Umwandlungs- und -übertragungsprozesse werden in den SIRA-Encodern und -Decodern oder in der Client-Software durchgeführt, die wie eine mobile App ohne Software Installation funktioniert.

Im Betrieb verhält sich die Benutzerkonsole mit Bildschirm, Tastatur und Maus so, als ob sie direkt an die entsprechenden Computer Schnittstellen angeschlossen wäre. Einzelne Benutzer sind nicht auf einzelne Remote-KVM-Installationen beschränkt und können auf mehrere KVM-Switches an verschiedenen Standorten zugreifen, die mit einem lokalen SIRA-Encoder ausgestattet sind.

FUNKTIONSMERKMALE DES DRACO VARIO SECURE IP-REMOTE-ACCESS-GATEWAY

VIDEO- UND USB-ÜBERTRAGUNG

Die vom entfernten Computer empfangenen Videosignale werden von einem eigenen CODEC im SIRA-Encoder empfangen und verarbeitet, der die Komprimierung und Übertragung von Bildern über IP-Netzwerke effizient verwaltet.

Der Prozess der Videosignalübertragung läuft wie folgt ab:

  • Der Draco Secure IP Remote Access Gateway-Encoder liefert nur feste EDID-Informationen an die Grafikkarte des Hostsystems. Es gibt keinen Rückkanal für die Datenübertragung von der Grafikkarte zum Encoder und weiter zum Remote-Benutzer.
  • Das Video des Host-PCs, das über den Videoanschluss der Grafikkarte des Computers ausgegeben wird, wird nicht als Rohdatei an den Remote-Client übertragen. Es wird verarbeitet und somit manipuliert und über das Netzwerk vollständig verschlüsselt mit RSA 2048-Schlüsseln und wählbarer AES 128/256-Verschlüsselung gesendet.
  • Um Bandbreite zu sparen, werden die Videodatenbits als komprimierter Stream entweder durch kontinuierliche Erfassung einzelner Screenshots oder durch den Wechsel zwischen Einzelbildern (Interframe-Kompression) übermittelt.
  • USB-Daten werden an beiden Enden der Verbindung für die Übertragung in beide Richtungen zwischen den SIRA-Encodern und -Decodern umgewandelt, um die Verbindung zu USB-Computeranschlüssen und USB-HID-Geräten herzustellen.

BENUTZERZUGANG UND -RECHTE

Der Benutzer kann sicher auf den entfernten Computer zugreifen, bis zur BIOS-Ebene des Ausgangs-PCs, ohne dass eine spezielle Software oder Treiber erforderlich sind. Eine aktive Verbindung zum Ausgangs-PC über den SIRA Encoder und Decoder wird nur auf Anfrage des Benutzers hergestellt. Wenn keine Verbindung hergestellt wird, werden keine KVM-Daten ins Netzwerk übertragen.

Bediener, die SIRA für den Zugriff auf entfernte Computer verwenden, können in ihren Betriebsfunktionen eingeschränkt werden (z. B. nur Videozugriff, Blockierung bestimmter definierter Tastaturzeichen usw.). Dies geschieht auf der Grundlage von Benutzerprofilen, in denen die Zugriffsoptionen festgelegt sind.

SICHERHEITSÜBERLEGUNGEN

Das SIRA-System ermöglicht eine Standard-Tastatur-Maus- und Video-Signalübertragung und USB-Massenspeicher-Übertragung von Daten unter strengen Zugangskontrollen. Diese schützen vor Cyberangriffen, indem sie den Zugriff von Hackern auf die Host-Systeme verhindern.

Der Zugriff auf oder die Manipulation des Betriebssystems des Draco Secure IP Remote Access Gateway über diese Schnittstellen ist nicht möglich, da der Encoder nur Tastatur- und Maus Signale verarbeitet. Die Konfiguration der SIRA-Betriebssysteme ist von der Benutzeroberfläche getrennt und kann nicht eingesehen werden.

Außerdem ist das Betriebssystem von SIRA firmware basiert. Ein Wechsel des Betriebssystems erfordert einen Neustart des SIRA-Geräts. Das Betriebssystem von SIRA ist mit einer verschlüsselten Signatur geschützt, einerseits zum Schutz des geistigen Eigentums des Encoders und andererseits, um jede Art von Manipulation durch Dritte zu verhindern.

ANWENDUNGSSZENARIEN

LOKALE KONNEKTIVITÄT ÜBER LAN

Typische Anwendung im Gebäude, vor Ort oder auf dem Firmengelände: Anschluss an Einzel- oder Matrix-Computer, um einen bequemen Zugang zu ermöglichen, Bediener physisch zu trennen oder Backup- oder Notfallkonfigurationen zu schaffen.

FERNVERBINDUNGEN ÜBER WAN

Wide Area Network-Verbindung zwischen entfernten Standorten, z. B. für Heimarbeit oder Disaster Recovery.

WIE MAN EIN KVM-SYSTEM GESTALTET: HAUPTBÜRO/ENTFERNTES BÜRO

Faktoren, die bei der Entwicklung eines sicheren IP-KVM-Systems für Work-at-Home-Umgebungen zu berücksichtigen sind:

Es ist wichtig, dass Sie sorgfältig abwägen, welche KVM-Komponenten für Ihre spezielle Anwendung und Ihre Anforderungen am besten geeignet sind. Um die beste Lösung zu finden, sollten Sie mit einigen Grundlagen beginnen, um eine Liste der Anforderungen zu erstellen. Hier sind einige wichtige Fragen, die zu berücksichtigen sind:

  • Vorhandene Einstellungen für die Computer Freigabe
  • Bestimmen Sie die Anzahl der Computer oder Server, die Sie gemeinsam nutzen wollen, und die Anzahl, die Sie in Zukunft benötigen werden.
  • Welche Art von Peripheriegeräten (Tastatur, Maus, Trackballs, Audio usw.) werden an die Computer angeschlossen?
  • Bestimmen Sie die Anzahl der Benutzer, die extern und intern Zugang benötigen.
  • Wie viele Benutzer benötigen Zugriff von externen und internen Arbeitsplätzen?
  • Wie viele Benutzer müssen gleichzeitig Zugang zu mehreren Computern haben?
  • Erforderliches Videoformat
  • Welche Videoschnittstellen müssen angeschlossen werden (DVI, HDMI, DisplayPort, VGA)?
  • Welche Videoauflösungen müssen unterstützt werden?
  • Verbindungsarten und Entfernungen
  • Werden Sie ein Virtual Private Network (VPN) über ein LAN oder WAN verwenden?
  • Wie groß sind die Entfernungen zwischen den Geräten im Büro des Unternehmens?
  • Benötigen Sie CAT 5e/6/7- oder Glasfaser-Verbindungen?
  • Sicherheit und Datenschutz
  • Welche Art von Passwortschutz und Verschlüsselung wird für Heimarbeitsplätze verwendet?
  • Wird LDAP oder Active Directory für die Verwaltung der Benutzeranmeldung verwendet?
  • Welche Art von Sicherungs- oder Redundanzsystem wird eingesetzt?

IHSE KVM FUNKTIONSBESCHREIBUNG

Nachdem Sie nun wissen, was Sie aufbauen wollen, müssen Sie herausfinden, welche Komponenten Sie für die Einrichtung Ihres Ihr KVM-System benötigen.

EIN SIRA KVM (KEYBOARD, VIDEO, MOUSE) MATRIX SYSTEM SETZT SICH AUS DIESEN GRUNDLEGENDEN TEILEN ZUSAMMEN:
GerätetypDefinition

Extender, Sender (CPU)Für lokale VerbindungenPunkt-zu-Punkt- oder Matrix-SwitchVerfügbar in Glasfaser oder CAT X
Signalübertragendes Extender-Gerät (CPU), das die Ausgangsgeräte wie z.B. Server, Computer oder Videokameraanschlüsse verbindet. Vom CPU-Gerät wird ein einzelner RJ-45 (Kupfer) verwendet, um das übertragene Datensignal von der Quelle zu den Eingängen des Matrix-Switch oder direkt zu einem Empfängergerät (CON) zu verlängern. Typische angeschlossene Signalgeräte sind HDMI, DVI, VGA, USB, Audio und RS-232. 

Extender, Empfänger (CON)Für lokale VerbindungenPunkt-zu-Punkt oder Matrix-SwitchVerfügbar in Glasfaser oder CAT X
Signalempfangendes Extender-Gerät (CON), das einen einzelnen RJ-45-Anschluss (Kupfer) annimmt, um einen Datenpfad von der CPU oder dem Matrix-Switch zu akzeptieren. An das CON-Gerät werden Displays, Schnittstellengeräte oder Aufzeichnungsgeräte angeschlossen, um grafische Bilder, USB-Verbindungen, Audioverbindungen und serielle Datenkommunikation zu erzeugen.  

KVM-Matrix-SwitchVerfügbar in Glasfaser oder CAT X
Matrix Switch (MS) ermöglicht die Verbindung von CPU- und CON-Geräten zu einer zentralen Distributionsmethode für die gemeinsame Nutzung, Umschaltung und Verwaltung einer großen Anzahl von Geräten von einem einzigen Ort aus. Der Matrix-Switch kann über Tastatur-Hot-Keys, ein Java-Tool-Applet oder über ein Steuerungssystem eines Drittanbieters über eine API gesteuert werden.  

Sicheres IP-Gateway
Signal-Encoder- und Decoder-Geräte, die einen Remote-Benutzer über eine LAN- oder WAN-Verbindung mit einem physischen KVM-System verbinden.

WICHTIGSTE MERKMALE UND VORTEILE VON SIRA

SIRA BIETET DEN NUTZERN EINE REIHE VON VORTEILEN:
Direkte Verbindung zu Standalone-Computern  Direkte Verbindung zu entfernten Computern in Lights-Out-Umgebungen mit zentraler Fernverwaltung von verteilten Computern.Remote KVM-Matrix-Verbindung Remote-Verbindung zu Draco tera KVM-Matrixsystemen über lokale und weitreichende TCP/IP-Netzwerke. Ideal für Fallback-Szenarien und Standby-Betrieb.
Steuerung entfernter Computer auf BIOS-EbeneAnschluss über externe Video- und USB-Ports. Keine Software oder Treiber auf den Hosts zu installieren.Hohe Leistung Native 4K30-Videofähigkeit und eingebettetes 16-Bit-Audio. Anschluss an 4K60 Draco tera-Netzwerke mit integrierter Bildratenkonvertierung.
Einfache Installation Keine Software- oder Treiberinstallation erforderlich. Verwendet Windows und Java-basierten Client für Linux, Macs. HTML5.0-Browser-Option.Geringe IP-Komplexität Begrenzter Bedarf an Datenbandbreite. Kein Multicast. Keine IGMP-Einstellungen und keine Jumbo-Frame-Konfigurationen. SIRA ist sowohl für Fernverbindungen (WAN) als auch für LAN- und CAN-Szenarien konzipiert.
Sicher Beinhaltet eine 2-stufige Anmeldeauthentifizierung: SIRA-Zugang und Draco tera. IP-Maskierung auf Ebene der IP-Bereiche und einzelner IP-Adressen. RSA2048-Schlüssel, AES256-Bit-Verschlüsselung. Zugangskontrolle für Administratoren.Maximale Widerstandsfähigkeit gegen Cyber-Attacken Das System arbeitet mit Tastatur- und Mausbefehlen ohne Zugriff auf das PC-Dateisystem oder das Betriebssystem über das IP-Netzwerk.
Zuverlässigkeits- und RedundanzoptionenRedundante Stromversorgungs- und Link-Port-Konfigurationsoptionen.Out-of-Band-Betrieb Direkte Matrixsteuerung durch Tastendruck und OSD. Fallback- und Failsafe-Betrieb.

IHSE SIRA NETZWERKLÖSUNGEN

ARTIKELNUMMERN
R488-BIPCSecure IP Gateway, CON-Modul, Cat-X, für Auflösungen bis zu 3840X2160@30Hz, lokaler KVM-Ausgang, 2X USB, HDMI, RJ-45 für 1G LAN, RJ-45 für bis zu 140m KVM-Verbindung über IHSE Secure Core Link.
R488-BIPCRSecure IP Gateway, CON-Modul, Cat-X, für Auflösungen bis zu 3840X2160@30Hz, lokaler KVM-Ausgang, 2X USB, HDMI, RJ-45 für 1G LAN, RJ-45 für bis zu 140m KVM-Verbindung über IHSE Secure Core Link. Redundante Secure Core Ports für Closed-Loop-Verbindungen
R488-BIPSSecure IP Gateway, CON-Modul, Glasfaser, für Auflösungen bis zu 3840X2160@30Hz, lokaler KVM-Ausgang, 2X USB, HDMI, RJ-45 für 1G LAN, LC Duplex für bis zu 10km KVM-Verbindung über IHSE Secure Core Link. 
R488-BIPSRSecure IP Gateway, CON-Modul, Cat-X, für Auflösungen bis zu 3840X2160@30Hz, lokaler KVM-Ausgang, 2X USB, HDMI, RJ-45 für 1G LAN, RJ-45 für bis zu 140m KVM-Verbindung über IHSE Secure Core Link. Redundante Secure Core Ports für Closed-Loop-Verbindungen.
R488- BIPHHLSicheres IP-Gateway, Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, für Auflösungen bis zu 3840X2160@30Hz, lokaler KVM-Ausgang, 2X USB, HDMI, RJ-45 für 1G LAN. Matrix-kompatibel mit zusätzlichen Komponenten.
K488-USTKVM EXTENDER, IP, Fernzugriff Benutzerstation, Video bis zu 4K30, USB-HID, Audio, RS232
MEHR INFOS!